Wir beraten Hobbyspieler: Pflege von Hockeyschlittschuhen
– 1. Teil

Vernichten Sie Ihre neue Eishockey Ausrüstung nicht durch schlechte Behandlung. Wir schicken Sie in die Überzahl mit Tipps und Tricks, wie man die Hockeyausrüstung pflegt, so dass sie so lang wie möglich zur Zufriedenheit von Ihnen und Ihrer Familienkasse aushält.

Die einleitenden Bullys der Serie für Hockey Anfänger verschaffen Tipps, wie man die eigenen Hockeyschlittschuhe pflegt. Der Schlittschuhlauf ist eine komplizierte Disziplin, deswegen fangen wir langsam an. Im ersten Abschnitt des Teils, der der Pflege um Hockeyschlittschuhe gewidmet ist, raten wir Ihnen, wie man mit den Schlittschuhen gleich nach dem Kauf umgehen soll.

In den nächsten Teilen der Reihe lesen Sie, wie man die Kufen für Hockeyschlittschuhe herrichtet, wie man den Hockeyschläger umwickelt und wie man seine Größe einstellt oder wie man sich um Eishockey Handschuhe kümmert.

Falls Sie erst über einen Kauf nachdenken und Ratschläge suchen, wie man Hockeyschlittschuhe richtig auswählt, schauen Sie in unsere Sportberatung und lassen Sie sich durch die Wahl der Hockeyschlittschuhe von Profis führen.

Stecken Sie die Schlittschuhe in eine Backröhre oder einen Ofen

Sie haben neue Schlittschuhe gekauft, aber bevor Sie sie zum ersten Mal durchtreten, machen Sie gleich zwei Sachen:

  1. Lassen Sie sich die Schlittschuhe genau auf Ihren Fuß in einem Heißluftofen formen. Wenn Sie nicht wissen, wie man das macht, haben wir für Sie eine Anleitung vorbereitet.
  2. In zweiter Reihe tauschen Sie die Schnürsenkel in den Schlittschuhen. Die vom Hersteller sind nicht ideal wegen der Länge und auch dem Material. Wahrscheinlich werden sie in die Hände schneiden und sie haben eine niedrige Reibung, was das Lockern der Schlittschuhe verursacht.

Unserer Erfahrung nach sind Schnürsenkel ohne Wachs (auch bekannt als gewöhnliche) 305 cm lang die besten.

Auf die Größe der Schnürsenkel kommt es an.Größe der Schnürsenkel

Die Schlittschuhe sind geformt, neue Schnürsenkel sind vorbereitet und Sie haben vor sie in die Schuhe einzuziehen. Ziehen Sie die Schnürsenkel nicht bis ganz nach oben ein. Lasen Sie 1 bis 2 Löcher aus – dem Gefühl nach. Ihr Fuß wird nicht so beschränkt sein und auf dem Eis werden Sie sich freier fühlen, was sich am effektiveren Schlittschuhlaufen zeigt.

Schließlich binden Sie die Schnürsenkel beim Festziehen einmal um den Fuß herum in der Ebene des Fußknöchels – darum besorgen Sie sich längere Schnürsenkel. Das Umbinden verleiht Ihnen das Gefühl von Festigkeit des Fußes im Schlittschuh, aber nimmt auch nichts an Wendigkeit. Vergessen Sie nicht am Ende der Schnürsenkel ein Knötchen zu machen. Die Schnürsenkel werden sich beim Ausziehen nicht abziehen, was Ihnen Nerven erspart.

Probleme mit Druckstellen aus dem Schlittschuh löst ein Küchenschwamm

Mehrere von euch wird die vordere Zunge drücken. Es gibt mehrere Lösungen. Falls das Problem nicht das Auslasen der oberen zwei Löcher beim Zubinden löst, probieren Sie weitere Ratschläge:

  1. Ziehen Sie den oberen Teil des Schlittschuhs weniger fest. Kompensieren Sie das durch das Festziehen des letzten Kreises um den Fußknöchel.
  2. Kaufen Sie einen üblichen Küchenschwamm, entfernen Sie den groben Teil, den Rest formen Sie so, dass er der Form des schmerzenden Teils des Fußes entspricht, und legen Sie ihn einfach zwischen den Fuß und den Schlittschuh ein. Möglicherweise brauchen Sie mehrere Versuche, bis Sie die Größe und Weite richtig treffen, die Sie nicht drücken werden.

Schließlich lockern Sie den Schlittschuh beim Ausziehen so, dass der Fuß nur so herausfällt. Ziehen Sie ihn nicht schiebend über die Fersen wie Turnschuhe aus. Sie beschädigen damit die hintere Zunge, die Sie dann auf der Achillessehne drücken wird. Nicht nur geht es um ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Gefühl, sondern die Reparatur der hinteren Zunge ist auch beinahe unmöglich.

040-675 291 36 Mo–Fr 8:00–16:30 | info@sportega.de

Login Warenkorb: 0.00 €